My Power4you

FAQ Sitemap Kontakt

Passwort vergessen


An Stelle oder zusätzlich zu den fossilen Energieträgern, macht die Nutzung erneuerbarer Energien bedeutende Einsparungen möglich und reduziert gleichzeitig die Umweltverschmutzung.
Die Entwicklung erneuerbarer Energien schafft darüber hinaus nachhaltig Arbeitsplätze vor Ort und trägt zur allgemeinen Wirtschaftsdynamik bei.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • thermische Solaranlagen;
  • Solarstrom;
  • Solarheizung;
  • Holzheizung;
  • Wärmepumpen.

Auch wenn diese verschiedenen Mittel anfangs einige Kosten verursachen, werden diese mit der Zeit amortisiert und zahlen sich auf längere Sicht aus.
Außerdem gewährt die öffentliche Hand Beihilfen, um solche Investitionen zu fördern.

1. Thermische Solaranlagen

Sonnenkollektoren werden auf dem Dach installiert und wandeln Sonnenlicht in Wärme um, die an einen Solartank weitergeleitet wird.
Ist das Wasser nicht warm genug, liefert die normale Heizung automatisch die erforderliche zusätzliche Wärme. Diese Technologie hat sich in ganz Europa bewährt.
Ein Sonnenkollektor für eine Familie ist normalerweise zwischen 4 und 6 m² groß: die Dachfläche muss also groß genug sein, über die richtige Ausrichtung verfügen (zwischen Südwest und Südost) und nicht beschattet sein.
Um das Warmwasser zu speichern, muss ebenfalls genügend Platz für einen Tank von 200 bis 300 l Fassungsvermögen vorhanden sein. Technisch ist dies in den meisten Einfamilienhäusern und in vielen Appartements machbar.

2. Solarstrom

Die Umwandlung von Lichtstrahlen in Strom nennt man „Photovoltaik". Die neueren Anlagen sind sehr effizient und überaus zuverlässig.
Solarenergie ist für das städtische Umfeld geeignet. Zehn Quadradmeter Solarzellen auf dem Dach helfen, den erforderlichen Strom für den Haushalt zu erzeugen.
Durch 10 m² Solarzellen und einen sparsamen Umgang mit Energie können etwa 40% Ihres Energiebedarfs gedeckt werden und zwar kostenlos und ohne Einschränkung für Ihren Komfort.

3. Solarheizung

Eine Solarheizung besteht aus Sonnenkollektoren, die meist auf dem Dach oder einem Vordach installiert werden. Diese Technik ist ähnlich wie bei der Warmwassererzeugung.
Die Kollektoren fangen die Sonnenstrahlen auf und wandeln diese in Wärme um. Diese wird ebenfalls in einem Wassertank gespeichert. Dieses Wasser wird dann mit Hilfe großflächiger Wärmetauscher zum Heizen der Wohnung verwendet.
Neben dem Heizen liefern diese Anlagen darüber hinaus einen Großteil des Warmwasserbedarfs. Wie bei den anderen Systemen auch, reicht dieses kombinierte System nicht aus, um eine Wohnung vollständig zu heizen.
Es ist nur eine Ergänzung der bestehenden Anlage.
Eine klassische Heizanlage bleibt weiterhin erforderlich.

4. Heizen mit Holz

Wenn Sie eine bestehende Heizung ersetzen müssen, können Sie eine moderne Holzpelletsheizung kaufen.
Dabei handelt es sich um ein vollkommen natürliches Produkt. Pellets werden aus gepressten Säge- und Hobelspänen ohne irgendwelche Zusätze hergestellt.
Holzpelletsheizkessel arbeiten vollautomatisch und bieten einen ähnlichen Komfort wie Ölheizungen. Der Brennstoff wird ein Mal jährlich geliefert oder öfter, je nachdem wie viel Lagerplatz vorhanden ist. Dieses System ist wirtschaftlicher als eine herkömmliche Heizung.
Einzelne Holzöfen wie Einsatzkamine oder Öfen werden meist zusätzlich zur normalen Heizung gebraucht.
Durch die steigenden Öl- und Erdgaspreise werden sie immer häufiger als ausschließliche Heizung für die Zimmer verwendet, in denen man sich am meisten aufhält. In den letzten Jahren ist eine neuere Generation dieser Öfen auf den Markt gekommen. Solchen Installationen sollte der Vorzug gegeben werden. Neben den normalen Öfen, in denen Holzscheite verwendet werden, gibt es ebenfalls vollautomatische Holzpelletsöfen, sowie Massenöfen (aus Stein).

5. Wärmepumpen

Wärmepumpen (oder thermodynamische Heizung) sind eine Technologie, die mit Hilfe von Strom die in der Luft, im Wasser oder im Boden vorhandene Wärme entnimmt und diese in der Wohnung wieder zum Heizen abgibt.
Eine Wärmepumpe ist also ein Heizsystem, das teilweise erneuerbare Energien nutzt, da sie – wenn auch in begrenztem Maße - Strom braucht.
Wärmepumpen sind sehr zuverlässig und ermöglichen beträchtliche Einsparungen an fossilen Energien.