My Power4you

FAQ Sitemap Kontakt

Passwort vergessen


Verschiedene Investitionen helfen Energie sparen.

1. Isolation

Die thermische Isolation schützt die Wohnung gegen Kälte und hilft somit die Heizkosten zu senken.

1. a. Bauen oder renovieren

Beim Bau oder der Renovierung eines Hauses ist es wichtig Folgendes vorzusehen:

  • eine gute Isolation des Dachs, der Mauern, Fußböden und Außentüren;
  • Doppel-Isolierverglasung und entsprechende Rahmen;
  • Der Bau so genannter „Pufferzonen" (Speicher, Anbauten, Schuppen, Werkstatt, Veranda...), die die eigentlichen Wohnräume schützen.
1. b. Was ist der k-Wert?

Der k-Wert bestimmt die gesamte thermische Isolation eines Gebäudes. Je niedriger er ist, umso besser ist die Isolation.
Zurzeit muss der k-Wert für jede neue Wohnung unter 55 liegen.
Empfehlenswert ist ein k-Wert von unter 45.
Zum Vergleich: Ein Haus aus den 70er Jahren ganz ohne Isolierung hat einen k-Wert von etwa 180!

Verschiedene Gebäudeteile können thermisch isoliert werden:

  • die Mauern;
  • das Dach;
  • die Böden;
  • Rohrleitungen.

Auf längere Sicht lohnen sich Investitionen zum Energiesparen immer, denn die Energierechnung lässt sich um bis zu 40% senken.

2. Temperaturregler und Thermostate

Statten Sie die Heizungsinstallation mit einem Thermostat und Temperaturreglern aus. Bei optimaler Einstellung kann Ihre Energierechung um 15 bis 25% gesenkt werden.

3. Unterhalt des Heizkessels

Wenn Sie Ihren Heizkessel regelmäßig warten lassen, können Sie 3 bis 5% Heizmaterial sparen und tun Sie gleichzeitig etwas für Ihre Sicherheit.

4. Neuer Heizkessel

Ist Ihr Heizkessel älter als 20 Jahre, sollten Sie sich überlegen ihn zu ersetzen.
Der Verbrauch neuer Heizkessel ist wesentlich niedriger und ermöglicht hohe Einsparungen bei weniger Umweltverschmutzung.

Darüber hinaus gibt es Prämien.
Für eine Reihe von Energiesparmaßnahmen gewähren die Regionen jedes Jahr Prämien.
Auch die Föderalregierung gewährt gewisse Steuernachlässe für diese Art Investitionen.

5. Wahl eines neuen Heizkessels

Sie haben die Wahl zwischen:

  • einem Ölheizkessel mit dem europäischen CE-Label oder dem privaten OPTIMAZ-Label;
  • einem Gasheizkessel mit dem europäischen CE-Label oder dem privaten Label HR+ (Niedrigtemperaturkessel) oder HP TOP (Kondensation) oder HR;
  • einem Holzheizkessel nach europäischen Normen (EN12809 und EN303-5)
Die richtige Größe für Ihre Wohnung ist ebenfalls wichtig. Die Energieschalter können Ihnen bei der Auswahl behilflich sein. Außerdem muss entschieden werden, ob die Warmwasserproduktion an den Heizkessel gekoppelt oder unabhängig sein soll. Die Antwort auf diese Frage hängt von der Entfernung zwischen Heizkeller und Bad ab. Ist die Entfernung größer als 8 Meter, ist es ratsam beide zu trennen.

6. Die Wahl neuer Heizkörper

Wenn Sie bauen oder renovieren, investieren Sie in leicht überdimensionierte Heizkörper.
So springt die Heizung schneller wieder an, wodurch der Komfort gesteigert wird, nicht aber der Energieverbrauch.
Die Energieschalter können die Kostenanschläge Ihres Heizungsmonteurs überprüfen.