My Power4you

FAQ Sitemap Kontakt

Passwort vergessen


1. Löschen Sie das Licht, wenn Sie den Raum verlassen

Es ist besser beim Verlassen eines Raumes das Licht zu löschen.
Der Energieverbrauch erhöht sich im Übrigen nicht, wenn man das Licht aus- oder einschaltet.

Machen wir die Rechnung:
Stellen Sie sich vor, Sie lassen das Licht zwei Stunden pro Tag brennen (Hypothese von 3 Glühbirnen von 60 W).
In einem Jahr verursacht dies Kosten in Höhe von:

60 W x 3 x (0,13 € /1000) X 2h x 365 Tage = 17 €/Jahr.

2. Der Neon-Mythos

Es ist nicht kostensparender Neonleuchten anzulassen als sie jeweils beim Betreten und Verlassen eines Raumes ein- oder auszuschalten.

Das Einschalten einer Neonleuchte erfordert einen Stromschub, aber dieser erhöhte Verbrauch dauert nur einen Sekundenbruchteil und rechtfertigt keinesfalls, dass man eine Neonlampe beim Verlassen eines Raumes nicht ausschaltet.

3. Lassen Sie Ihre Mauern strahlen

Man denkt nicht unbedingt sofort daran, aber die Farbe der Mauern, kann einen Einfluss auf die Stromrechnung haben.
Wählen Sie helle Farben für den Innenanstrich, denn Sie reflektieren das Licht. Wenn Sie dunkle Farben wählen, benötigen Sie mehr künstliches Licht.

4. Nutzen Sie das natürliche Licht

Profitieren Sie so viel wie möglich von den Sonnenstrahlen, denn sie kosten nichts.

5. Benutzen Sie einen Zeitschalter

Wenn Sie regelmäßig vergessen, dass Licht auszuschalten, gibt es Hilfsmittel.
Installieren Sie einen Zeitschalter in der Garage, im Flur oder im Keller.
Dieser schaltet das Licht automatisch nach einem gewissen Zeitraum aus.

6. Verwenden Sie Energiesparlampen

Energiesparlampen haben sich stark entwickelt. Die ersten waren groß und hatten eine nicht eben ästhetische Form.
Die neue Generation ist kleiner und birnenförmig; das abgegebene Licht ist ebenfalls angenehmer.

Energiesparlampen verbrauchen 5 bis 6 Mal weniger und ihre Lebensdauer ist etwa 12 Mal höher. Auch wenn sie beim Kauf teurer sind, zahlen sie sich aus.

Einige Arten von Energiesparlampen:

  • Kompaktleuchtstofflampen = Energieeinsparung von 75%
  • Halogenlampen mit Kaltlichtspiegel-Reflektor = - 30%
  • LED = - 80%

Machen Sie die Rechnung:

Wenn Sie 5 Glühbirnen von de 60 W durch gleichwertige Kompaktleuchtstofflampen (15 W) ersetzen und diese 4 Stunden täglich nutzen.
Sie sparen jährlich:

Verbrauch einer herkömmlichen Glühbirne
60 W x 5 x (0,13 €/1000) x 4h x 365 T.= 56,94 €/Jahr

Verbrauch einer Energiesparlampe:
15 W x 5 x (0,13 €/1000) x 4h x 365 T.= 14,24 €/Jahr

Was den Verbrauch betrifft, sparen Sie somit jährlich 42,70 €.

Wenn Sie 5 Glühbirnen von de 60 W durch LED (5 W) ersetzen und diese 4 Stunden täglich nutzen.
Sie sparen jährlich:

Verbrauch einer Energiesparlampe:
5 W x 5 x (0,13 €/1000) x 4h x 365 T.= 4,75 €/Jahr

Was den Verbrauch betrifft, sparen Sie somit jährlich 52,2 €.

Um zu erfahren, wieviel Sie tatsächlich gespart haben, müssen Sie von der jährlichen Ersparnis den Preisunterschied zwischen einer handelsüblichen Glühbirne und einer Energiesparlampe abziehen.

Alle Lampen müssen heute ein Energielabel tragen, d.h. eine Angabe zum Verbrauch. Die meisten Energiesparlampen haben ein Label A oder B, Halogenlampen ein C oder D und Glühlampen ein E, F oder G.

7. Beleuchten Sie nur da, wo es nötig ist

Benutzen Sie eine Leselampe zum Lesen. Es ist völlig überflüssig dazu den gesamten Raum auszuleuchten.

8. Reinigen Sie Ihre Lampen und Lampenschirme

Dunkle Lampenschirme dämpfen das Licht.
Außerdem geben Lampen, Lampenschirme und Gardinen, die regelmäßig gereinigt werden, mehr Licht ab.

9. Planung des Hauses

Wenn Sie bauen oder renovieren, sollten Sie Lichtquellen einplanen (Kuppeln, Dachfenster...). Sie sorgen dafür, dass zusätzliches natürliches Licht in die Wohnung gelangt und helfen so tagsüber Geld bei der Beleuchtung einzusparen.